jetzt mal ehrlich: Bye Bye Dawanda

jetzt-mal-ehrlich

Heute: Warum ich meinen Dawandashop schließe

Dawanda, meine geliebte Handmade Plattform

Was hast du mir nicht alles ermöglicht, stets konnte ich mich durch dich mit neuem Material aus aller Welt versorgen, tolle Shops entdecken, mir ein eigenes kleines Netzwerk aufbauen. Du inspirierst mich. Doch leider habe ich schon länger den Eindruck, dass du überfüllt bist. Sich Käufer mit Dumpingpreisen unterbieten.

Es gibt null Support für wirklich tolle kleine Indie Labels (und nein damit meine ich nicht mich) die tolle ausgefallene Sachen machen. Nur dem der ordentlich zu den normalen Gebühren draufzahlt, wird geholfen und Ruhm zuteil. Das stimmt mich traurig. Doch nun mit der Gebührenerhöhung, (die du wirklich sehr kurzfristig angekündigt hast!)  muss ich mich zumindest als Verkäufer verabschieden.

Falls du dich nun fragst warum ich gehe, lass mich dir meine Beweggründe erläutern:

Das neue Gebührenmodell

Hier– kannst du nochmal kurz und knackig alles über das Modell lesen.

Quelle:Dawanda

Quelle:Dawanda

 

Meine persönliche Pro und Contra Liste

(sowohl für das neue Gebührenmodell als auch allgemeine Gründe)

Pro:

  • Ausländische Händler bekommen jetzt dieselben Kosten auferlegt, dass war zuvor wirklich unfair
  • Einstellgebühren werden nur für den ersten Artikel sofort fällig
  • Das Einstellen in die zweite Kategorie wird kostenlos.
  • Die Gebühren für das Dawanda Portemonnaie sind in den neuen Dawanda Gebühren enthalten
  • Dawanda ist  DIE HANDMADE Plattform in Deutschland! 🙂

Contra:

  • Generell erhöht sich die Verkaufsprovision von 5 auf 9,5 %! Das kann und will ich nicht auf meine Kunden umlegen..
  • DaWanda Portmonnaie:  Das Portemonnaie gibt es  seit letztem September und es bietet Käufern die Möglichkeit, mit verschiedensten Methoden zu zahlen. Dabei gibt es auch so auf Dawanda die Möglichkeit per Überweisung, Paypal oder mit Gutschein zu bezahlen- es ist also unnötig dafür eine weitere Variante anzubieten. Das Portemonnaie bedeutet also mehr Gebühren (30ct pro Transaktion) und weniger Komfort, denn das Geld muss man sich extra auszahlen lassen, anstatt es gleich auf dem (Paypal-)Konto zu haben. Der angebliche „Vorteil“ für Käufer, die Bestellungen bei verschiedenen Käufern nicht mehr einzeln zahlen zu müssen, ist  für mich nicht ausschlaggebend. Ich bin selbst oft privat bei Dawanda bei mehreren Shops einkaufen gewesen und die Zahlungsabwicklung hat mich nie gestört. Auch bei Ebay und Konsorten zahle ich pro Shop.
  • Dauer Rabattaktionen: Ständig gibt es auf Dawanda 12% oder 15% Rabatt Aktionen, zu Weihnachten, zu Ostern, zum Valentinstag, einfach so und und und. Das setzt einen Hohen Preis und Konkurenzdruck. Die Kunden gewöhnen sich an die „Schnäppchen“ und schon sind wir da wo ich mit Kunst, Handwerk und selbsgemachtem nie hinkommen will: Dumping Preise
  • „Ohje, da ist etwas schief gelaufen“- habe ich in den letzten Monaten einfach zu oft als Fehlermeldung auf Dawanda gelesen. Beim Bilder hochladen, ändern der Artikelbeschreibung, bei Kaufabwicklungen, beim einfach mal so reingucken, zur Weihnachtszeit… Ich bin durchaus geduldig aber so eine hohe Fehlerquote ist dann doch etwas nervig..

Da ich nun schon seit einigen Monaten auch auf Etsy unterwegs bin, war für mich die Konsequenz klar, sobald mein letzter Artikel im Shop abgelaufen ist (noch 18 Tage)bin ich raus. Was mich ärgert ist, dass ich 3 Tage bevor das neue Gebührenmodell angekündigt wurde, 1000 Visitenkarten auf der auch meine Dawandashop- Adresse ist, habe drucken lassen…

Das ist keine Dawanda Hetze!

Um es aber gleich nochmal klar zu sagen: Nein ich hasse Dawanda nicht und ich würde es als Handmade Plattform auch immer noch weiter empfehlen. Ich überlege schon seit einigen Monaten meinen Fokus nur noch auf einen Shop zu legen. Da zwei Shops gleichzeitig doch unübersichtlich werden können. Und in meinem Verkaufsvergleich sowie bei der Konkurenzanalyse habe ich auf Etsy für mich besser abgeschnitten und das neue Gebührenmodell auf Dawanda hat somit meine Entscheidung nur leichter gemacht mich wieder zu fokussieren.

BYE BYE DAWANDA- 50% Winke- Winke Rabatt

Und so verabschiede ich mich zumindest fürs erste  innerlich von meinem Dawandashop und hoffe DU stöberst mal vorbei 😉 Macht sie jetzt doch Preisdumping? Nö! Ich brauche einfach auch Platz für neues und will nicht alles mit zu Etsy mitnehmen müssen. Wenn du umziehst, mistest du doch auch vorher aus oder?

picmonkey-collage-4

Wer hat an der Uhr gedreht?

Und nein, es ist noch nicht zu spät auch neue Kreationen von mir zu sehen. Schau doch mal in meinen Etsyshop rein.

isbl_3360x840-20061098_ofdga0b0

Da gibts in Zukunft alles neues. Und natürlich fertige ich wie immer gerne ganz nach deinen Wünschen.

Bist du bei Dawanda? Gehst du oder bleibst du?

Inzwischen sind ja doch einige Shopinhaber gegangen, ich finde jedoch auf den Blogs wenig Reaktionen dazu, was mich etwas verwundert. Falls du etwas weißt, einen Arikel gesehen hast oder mir deine Meinung sagen willst, tu es- ich freue mich drauf 🙂

Herzliche Grüße, bis bald und Miau!

eva sign

Advertisements

19 Gedanken zu “jetzt mal ehrlich: Bye Bye Dawanda

  1. Sophina schreibt:

    Huhu Eva, zwei meiner „Wolle-Dealerinnen“ haben genau aus den von Dir genannten Gründen ebenfalls Dawanda verlassen und ihre eigenen Online-Shops gegründet.
    Angeblich wird man trotzdem ganz gut über die Google-Suche gefunden, auch wenn man auf keiner Plattform zu Hause ist – ich halte den beiden die Daumen und Dir ebenfalls!

    Liebe Grüße, Sophina

    Gefällt 3 Personen

    • Nephtyis schreibt:

      Hallo Liebe Sophina, ich Danke dir für deinen Kommentar 🙂 Dann halte ich doch mal für uns alle die Däumchen das wir ein gutes Google Suche taugliches virtuelles Zuhause finden 😉 Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. daniela schreibt:

    ja, freut mich, dass du mal so offen dieses thema ansprichst.
    warum niemand darüber schreibt? vielleicht weil einem manchmal einfach die worte fehlen. denn eigentlich macht ja dawanda grundlegend nichts falsch. oder kann man ihnen vorwerfen ihre händler NICHT auszuwählen? ich glaube nicht. aber meiner meinung nach tun sie im moment genau das! immer mehr wird doch den größeren gewerbetreibenden der hof gemacht.

    mit dawanda verbindet mich in den letzten monaten auch immer mehr eine hassliebe. ich mag nicht mit – kann aber auch nicht ohne.
    wo ist denn die grundidee geblieben, den kleinen! kreativen leuten eine plattform zu bieten? die hat dann wohl das dawanda bankkonto verstummen lassen.? denn auch das neue portemonnaie scheint für mich vor allem ein recht guter deal mit paypal allein für das dawanda sparkonto zu sein.
    wähle ich jetzt das portemonnaie ab zahle ich gar für paypal extra noch mal drauf, neben der dawanda gebühr. obwohl es für mich diese zusätzlichen zahlarten auch nicht bräuchte. ich bin vorher auch bestens ohne dieses angebot klar gekommen, und ich denke meine kunden auch.

    vorrangig denke ich aber lassen sie sich heute den bekanntheitsgrad so gut bezahlen den sie erreicht haben. ich schätze die zugriffe auf dawanda etwas höher ein als bei etsy. und etsy hat dafür auch nicht gerade wenig gebühren.
    das beste wäre immer noch ein eigener shop. aber wie sind dann die zugriffe? käme auf einen versuch an.

    ich überlege auch immer wieder hin und her wie ich es mache. bleiben oder gehen. habe auch schon bei palundu geschaut, die aber auch ihre vor- und nachteile haben. – aber zumindest schon mal keine einstellgebühr. denn auch genau dort bestraft dawanda immens diejenigen die unterschiedliche einzelne kleine artikel anbieten! und auf diese dann die ganzen gebühren zu rechnen macht das produkt am ende unverkäuflich. das ärgert mich am meisten. denn dafür warb doch dawanda mal – genau das fördern zu wollen. schade.

    jedenfalls wünsche ich dir viel (verkaufs-) erfolg auf etsy.
    ansonsten kann ich dazu nur noch sagen: es ist die zeit für ein neues verkaufs- (einkaufs-) portal im netz. weniger kommerziell für den anbieter vielleicht, aber dafür mit mehr auswahl an einzigartigen kleinen handgemachten dingen.

    lg daniela

    Gefällt 3 Personen

    • Nephtyis schreibt:

      Hallo Liebe Daniela. Lieben dank für deine Meinung zu dem Thema. Ja mag sein das einigen einfach auch erstmal die Sprache weg blieb. Ich wusste schon als die Ankündigung für das Gebührenmodell kam, dass ich darüber bloggen werde( geformt hat sich das ganze dann aber auch erst ein paar Wochen später). Ich verstehe durchaus auch die Beweggründe für Dwanda zum neuen Modell usw. Aber leider ist es wie überall dass eben mehr das Geld zählt als alles andere. und ja du hast recht auch auf Etsy zahlt man Gebühren aber es fühlt sich näher an den Menschen an. ich habe viele Verkäufe ins Ausland und bekomme von denen immer tolles Feedback. Und Etsy ist gerade bemüht in Deutschland bekannter zu werden, Deutsche Verkäufer zu supporten. So gab es im Dezember für viele ausgewählte deutsche Etsy Verkäufer 10x 10€ Gutscheine die man an Kunden verschenken konnte um sie auf etsy aufmerksam zu machen. Dei waren total schon gemacht, man konnte seine Shopadresse und drei Lieblingsshop eintragen usw. Ich habe mich total gefreut diesen Support zu bekomen. So eine Aktion gab es bei Dawanda noch nie. Und im Januar hat jeder deutsche Verkäufer das Angebot bekommen bis Ende Februar 50 Artikel kostenlos in den Shop einzustellen. Finde ich persönlich toll, da kommt was an 🙂 Ein eigener Shop wäre die tollste und autarkste Form, doch da steckt natürlich mehr Arbeit dahinter und moir gefällt eigentlich der Gedanke auf einer Platform viele tolle Designer zu verbinden. Getreu dem Motto zusammen schafft man mehr 😉 Vielleicht fällt uns ja eine gute Idee zu einer Plattform ein 🙂 Liebe Grüße

      Gefällt mir

  3. Catgirl schreibt:

    tjaaa, dawanda…was soll ich sagen.
    ich kenne durchaus einige, die sich oft darüber beklagen und die missstände auch öffentlich machen, z.B. in fb-Gruppen zum thema.
    bei mir ist es auch eine hassliebe. schon lange habe ich den eindruck dass immer wieder dieselben labels und immer die gleichen trendthemen beworben werden. vor allem im newsletter. da schließe ich mich meiner vorrednerin an: wo bleibt der support für die kleinen labels?

    andererseits habe ich da mein publikum, die funktionen sind vertraut, ich scheue mich momentan noch vor dem versand ins ausland und allen seinen rechtlichen umstellungen. wie handhabst du das?
    MUSS ich eigentlich das portemonnaie nutzen?

    ich habe auch das problem – wie viele – das der traffic in meinem shop immens runter geht. ich dachte viele der probleme wurden seit herbst verändert, als diese lange nachricht an alle verkäuferInnen geschickt wurde, was sich denn in zukunft verbessern soll. ich weiß nicht, ob sich groß was geändert hat, aber ich werde weiterhin recht schlecht gefunden.

    Gefällt 1 Person

    • Nephtyis schreibt:

      Hallo meine Liebe, Danke auch für deine Meinung. Das Portmonnaie musst du nicht nutzen, dann zahlst du aber zum beispiel bei Paypal extra Gebühren usw. Zum Versand ins Ausland: Ganz so schwer ist das gar nicht. Wichtig ist dass du je nach Land an die Zollinhaltserklärung denkst. Die Versandkosten sind natürlich höher doch es gibt die Möglichkeit Warensendungen via Einschreiben zu senden so ist es recht preiswert für den Kunden und du hast eine Sendungsverfolgung. Ich mache das alles immer Online über die Post, drucke da dann die Versandmarken usw aus und gebe es dann nur noch auf der Post ab. Vielleicht schreibe ich mal einen blogpost zum Versand ins Ausland, meinst du das könnte mehrere Leute interessieren? Zum Traffic auf dawanda: Du musst halt echt regelmäßig neue Artikel einstellen um imme roben zu sein. was bei den Massen an Verkäufern quasi unmöglich ist :/ leider… Und mal ehrlich wenn ich so viel produziere will ich auch wissen das es verkauft wird und ich nicht nachher auf der Hälfte sitzen bleibe… Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      • Catgirl schreibt:

        danke für deine ausführliche antwort!
        ja ich denke auf jeden fall, dass versand ins ausland (und was man rechtlich beachten muss mit anderen AGB und so), sehr viele interessiert. grad bei etsy ist das ja wichtig.
        liebe grüße 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Nephtyis schreibt:

        Gern geschehen 😉 Wenn ich mal Zeit finde, werde ich ne Übersicht für Verkäufe ins Ausland machen. Bringt ja auch was für mich, dann habe ich es leichter 🙂 Aber wann ich das hinbekomme, kann ich noch nicht sagen *lach* Dir einen schönen Sonntag 🙂

        Gefällt mir

  4. Alex schreibt:

    Hallo Eva,

    du machst es richtig, denn ich war auch geschockt über die spontane Preiserhöhung mit dem neuen Gebührenmodell und bin auch als Verkäufer bei DaWanda verschwunden. Einen Etsy-Shop hatte ich auch schon nebenher, der wird jetzt wie bei dir als einziger genutzt. Mich hat es auch ständig aufgeregt, dass ich ständig eine Fehlermeldung bei DaWanda bekam. Manche Tage ging dort gar nix. Ich dachte erst es läge an meiner Internetverbindung, aber es war vermutlich deren Server oder so. Ich weiß noch nicht, ob ich als DaWanda-Kunde bleibe … Denn meine Lieblingsshops verschwinden dort zunehmend. Mal schauen wo ich die wiederfinden werde.

    lg Alex

    Gefällt 1 Person

    • Nephtyis schreibt:

      Liebe Alex, ich danke dir für deine Worte. Ich denke Dawanda hat allen dort einen Schock mit dem neuen Modell verpasst… Und ja es stimmt, es verschwinden imme rmehr Shops dort, was ja aber eine logische Reaktion auf die Gebührenerhöhung ist, jedoch ziehen nicht genug Leute mit, sodass es Dawanda vermutlich nicht ermuntert das Modell nochmal zu überdenken. Das ist wie bei Kleiderkreisel.. Es ist so schade, dass einfach alles und überall monetarisiert wird.. Klar kostet es Geld eine derartige Plattform zu hosten und die Mitarbeiter/Erfinder usw sollen ordentlich entlohnt werden- ich wage aber zu behaupten dass es einen gesunden Mittelweg geben muss. Nun gut, wir werden sehen was sich neues ergibt 😉 Herzliche Grüße

      Gefällt mir

      • Alex schreibt:

        Hallo Eva, ich bin vor Jahren bei Kleiderkreisel angemeldet gewesen. Aber als die plötzlich auch Gebühren verlangten, verschwand ich dort und klickte auf LÖSCHEN. Seither biete ich meine Artikel bei Ebay-Kleinanzeigen an, die ich nicht mehr benötige. Ich verstehe nicht, wieso man überall immer mehr Geld bezahlen soll. Hängt das mit dem Mindestlohn zusammen oder wie? Geldgier will ich hier mal nicht unterstellen, obwohl so ein Spätzchen im Hinterkopf dieses Wort ganz leise ruft …

        lg Alex

        Gefällt mir

  5. Palundu schreibt:

    Hallo liebe Eva,

    das ist ein sehr interessanter Beitrag, welcher auch uns hilft den Palundu Marktplatz zu verbessern, wohl es hier natürlich nicht um diesen geht.

    Dennoch möchten wir alle Handarbeitsverkäufer einladen sich kostenlos auf Palundu zu registrieren. Denn wir möchten unseren Marktplatz gemeinsam mit den fleißigen Verkäufer gestalten und Dank der guten Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern könnten wir gemeinsam schon tolle Sachen verwirklichen, die euch bei vielleicht gefehlt haben.

    Schaut also gerne mal bei Palundu.de – Handmade Only vorbei wenn Ihr einen alternativen Marktplatz für Handarbeit sucht. Für Kritik sind wir immer offen, denn nur gemeinsam können wir einen tollen Ort für Handarbeit erschaffen.

    Viele liebe Grüße vom Palundu Team
    Herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag und die darin enthaltenen Informationen.

    Gefällt mir

  6. Bastelschaf schreibt:

    Liebe Eva,

    die Gebührenerhöhung bei Dawanda hat mich auch total aufgeregt. Da ich eh schon knapp kalkuliere und die Mehrkosten fürs Portemonnaie meinen Gewinn noch weiter reduziert hätten, weise ich meine Käufer in der Artikelbeschreibung darauf hin, dass ich für alle Zahlungsmethoden außer Vorkasse 0,30€ Gebühren erhebe.
    Allerdings bin ich nicht sicher, ob die das auch immer lesen.
    Jedenfalls ist in diesem Jahr der Traffic auch extrem gesunken im Vergleich zum letzten Jahr – keine Ahnung, womit das zusammenhängt.

    Einen eigenen Shop habe ich ja seit einiger Zeit auch schon – eben als Versuch, mal ohne DaWanda-Provisionen zu verkaufen – ich muss aber sagen, dass man da überhaupt nicht gefunden wird. Drei, vier Besucher pro Woche ca., und die kaufen dann noch nicht mal. Echt deprimierend! Ich bin jetzt ganz frisch auch auf Instagram mit meinem Label HatCat, und hoffe, damit Traffic auf meinen Shop zu lenken. Funktioniert auch noch nicht so durchschlagend 😉

    Aber dann berichte doch gerne mal weiter, wie es auf Etsy läuft – bisher schreckt mich die Auslandsorientierung noch ab.

    Liebe Grüße
    Bastelschaf (aka HatCat)

    Gefällt 1 Person

    • Nephtyis schreibt:

      Hallo meine Liebe, danke für deine ehrliche Meinung zu Dawanda und deine Shop Erfahrungen. ich finde das so schade und frustrierend. Der eigene Shop muss halt supergut SEO optimiert sein und am besten noch mit Google Shopping Advertising versehen sein und und und, quasi so viel Zeit zum werben, dass dir keine Zeit mehr für Produkt oder Ideenentwicklung bleibt *seufz* Ich muss dir nachher gleich mal auf Instagram folgen. Dort gibt es eine Frau, die nur über Instagram ihre Sachen verkauft, kannst ja mal bei ihr reinschauen, heißt Beutelmädchen. Ist quasi ein reiner Verkaufsinstagrammkanal. Ich finde es ok, für mich selbst wäre das aber nix, glaub ich zumindest. Ich berichte gerne weiter wie es bei Etsy läuft. Wobei ich ja derzeit auch nichts mache bzw alles eher auf stillstand ist. Habe so 3-4 Verkäufe im Monat ohne was zu tun, als ich nich gemacht habe ging mehr. Hat Potential, man muss aber hinterher sein und mir fehlt derzeit der Elan dazu. (ich arbeite ja auch wieder 100h im Monat in der Pflege, dass nimmt auch viel Energie, macht aber auch Spaß und meine Miete etc sind sicher). Ganz Liebe Grüße, Eva

      Gefällt mir

      • Bastelschaf schreibt:

        Waaas? Skandal!! Unter hatcat oder hatcat_shop, eines von beiden müsste klappen? Da ist ja bei dir auch wieder viel passiert. Willst du denn noch mal einen zweiten Anlauf machen mit Selbständigkeit? Das beutelmädchen schaue ich mir mal an, danke für den Tipp! LG

        Gefällt mir

      • Nephtyis schreibt:

        Ha unter hatcat shop hab ichs gefunden 🙂 Ich hab ja meine Selbstständigkeit nicht aufgegeben, ich hab mich nur entscheiden nicht davon leben wollen zu müssen XD denn dafür müsste man sich auch so arg verkaufen und das kann und will ich nicht mit mir vereinbaren. Klar gerade is es Shopmäßig etwas still, doch das kommt wieder bzw ich klamüster mir da so meinen Weg. Denn wegwerfen will ich das alles nicht. Das ist ja das gute wenn wir unser eigener Boss sind, wir entscheiden wie und wohin es gehen soll 🙂 Liebe Grüße

        Gefällt mir

share some love- leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s