Handmadesoul die Zweite: Schneiderkätzchen auf der Burg

Hallo ihr Lieben,

hinter mir liegt ein laaanges und sehr inspirierendes Wochenende. Heute möchte ich Euch auf eine kleine Reise  in die zweite Handmadesoul mitnehmen: Einblicke hinter die Kulisse, Künstler die ich kennnengelernt habe, schöne Dinge die mich inspiriert haben

20160130_093243

Ein Klick auf das Banner und ihr könnt alle 90 Aussteller ansehen:

banner-hms-784x272-ich-bin-dabei

Die Burg als Plattform für handmade

Die Burg Stettenfels ist wirklich schön anzusehen und gut erhalten, an diesem Wochenende hat sie mal wieder alle mit ihrem Charme verzaubert und uns Künstlern einen einzigartigen Raum geboten unsere feinen Werke zu zeigen. Im letzten Jahr kamen trotz Schnee und Kälte etliche Besucher, auch dieses Jahr war wieder ein großer Andrang. Mein Bericht zum letzten Jahr findet ihr hier -klick- Einen ersten Artikel über die Handmadesoul 2016  gab es auch schon in der Heilbronner Stimme -klick- 

Ankunft

20160130_093445

Meine Familie wohnt in dieser Gegend, weshalb ich schön desöfteren auf der Burg war. Jedesmal erfreue ich mich am Anblick der Burg

20160130_093247 20160130_093448

In diesem Jahr wurde auch der Gewölbekeller für uns Künstler geöffnet, indem ich mir dann einen Standplatz gesichert habe. Die Anfahrt war sehr spannend, da wir einen recht schmalen Weg zur Einfahrt an den Gewölbekeller hatten

20160130_093532

Da war ich mit meinem kleinen Auto definitiv im Vorteil 😉 Auch in diesem Jahr war die Organisation der Veranstalter echt grandios. Überall waren Helfer. Wir wurden gelotst, wir wurden nach und nach koordiniert zum Ausladen runtergelassen, Helfer vor Ort haben sofort mit beim Ausladen geholfen. Was als Aussteller absoluter Balsam für die Seele ist! Denn normal trägt man alles alleine, ich kann euch sagen: so schnell war mein Auto noch nie ausgeräumt. Wunderbar!

Der Gewölbekeller war wirklich groß und gegen meine Erwartung sehr gut beleuchtet mit riesen Kronleuchtern, hier ein Schnappschuss Samstagmorgens 9:30, alle waren gerade erst am ankommen und aufbauen

20160130_093603

Es gab vorab schon eine Übersicht des Standplanes, somit wusste jeder gleich wo der Platz ist und man konnte sein Standkonzept darauf auslegen. An jedem Platz war wie auch schon im letzten Jahr eine kleine Nascherei(sogar vegan juchu!) und Rabattcoupons für Essen/Getränke.

Besonders witzig fand ich unseren „Geheimgang“ hoch zu den Toiletten, da wir sonst ganz aussenrum hätten laufen müssen, was nicht von Vorteil ist, wenn man alleine einen Marktstand betreut.

20160130_175604

Ich gebe zu jedesmal gedanklich philosophiert zu haben wieviele tausend Füße diese Treppen wohl schon gegangen sind, was diese Menschen dabei gedacht und empfunden haben. Alte Gebäude üben da seit jeher eine Anziehungskraft auf mich aus.

Aussteller/meine Musen

Bei rund 90 Ausstellern und einem großen Andrang an Besuchern ist es mir nur gelungen die Aussteller die mit mir im großen Gewölbekeller waren anzusehen. Und da war so viel wundervolles dabei! Ich habe leider viel zu wenige Bilder machen können. Aber eine kleine, feine Auswahl habe ich trotzdem für Euch 😉

The House of Gabriele Mast

20160130_115644

Schon beim betreten des Gewölbekellers war es Liebe auf den ersten Blick. Gabriele Mast fertigt ganz wundervolle Sachen, die mich sofort bezaubert haben. Ich musste mich erstmal zusammenreißen und meinen Stand aufbauen bevor ich das erste mal dort hängen blieb. Erst einen Tag zuvor hatte ich die Frida Kahlo Verfilmung gesehen und war noch immer beeindruckt von dieser Frau. Der Stand von Gabriele hat für mich genau das richtige Feeling rübergebracht und ihr Standkonzept von einem gemütlichen Wohnzimmer ist einfach bezaubernd gewesen ♥

20160130_115651

Hier kommt ihr zu Gabrieles Dawandashop

Kerzenmanufaktur S. Burk

Flamme_Julia

Meine Liebe Standnachbarin rechter Hand war Sonja Burk, die feine Kerzen zaubert. Gemeinsam haben wir der „Knochenkälte“ die nach ein paar Stunden in den Gewölbekeller zog getrotzt 🙂 Ihren Shop findet ihr -hier-

tini-t

20160130_184411

Standnachbarin linker Hand war die Liebe Christine die hauptsächlich aus upgecycelten Materialien näht. So hat sie Beispielsweise eine quietschgelbe Badekappe aus vergangenger Zeit mit einem Reißverschluss zum Kosmetiktäschchen verwandelt. Ihren Shop findet ihr -hier

20160130_184416

Backzauber

Auch süßes gab es in meiner unmittelbaren Nähe, Petra hat seit zwei Jahren eine Konditorei und bietet dort auch Workshops an. Hier gehts zur Webiste

20160130_194949

Zandisign und Polarglas

Witzig und schön ist es immer, Menschen zu treffen mit denen man schon auf anderen Märkten war. So war es mit Sandra und Nicole, die meist im Doppelpack anzutreffen sind.

Sandra fertigt für ihr Label Zandisign feines aus Stöffchen

20160130_180306

Nicole fertigt für ihr Label Polarglas Schmuck aus Glas, sie hat nun auch Manschettenknöpfe im Sortiment, die ich wunderschön fand, weil sie so zeitlos elegant aussehen ♥

20160130_180330

Vinly

20160130_181243

Auf der gegenüber liegenden Seite des Gewölbekellers erspähten meine vintage liebenden Augen einen ganz zauberhaften Stand. Jeanette Brauer fertigt in ihrer Werkstatt einzigartige vintage Möbel. Schaut dochmal rein 

20160130_181304

Entity

20160131_172154

Direkt neben den tollen Vintagemöbeln von Jeanette entdeckte ich den Stand von Steve. Artwear vom allerfeinsten. Immer wieder sah man ihn über einem Blatt Papier versunken zeichnend. Er kombiniert fair prdouzierte Kleidung mit seinen Zeichnungen die er mit Siebdruck auf die Kleidung bringt. Die Drucke haben mich persönlich zum nachdenken gebracht und auf vielen Ebenen angesprochen. Ganz neu ist auch eine feine Schmuckkollektion, die mich durch die elegante schlichtheit angesprochen hat und ich es just in diesem Moment bereue kein Armband mitgenommen zu haben. Hier gehts zur Website

20160131_172219

Art is love

Handmade ist großartig! Es ist Kunst und wundervoll zu sehen auf wie vielen wegen sich diese zeigen kann. Ich gehe mit Kisten voll Ideen in meinem Kopf und tollen Begegnungen im Herz nach Hause 🙂

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass am Sonntagabend alle nach Ende des Marktes fix nach hause wollten. Auch hier haben die Veranstalter super koordiniert, da immer nur wenige Autos gleichzeitig ein und ausfahren konnten. Und schon vorher wurde uns gesagt wir müssen uns auf Wartezeiten einstellen und so habe ich ganz entspannt abgebaut und mich noch gut unterhalten und nach einer Stunde warten in der Autoschlange habe ich als vorletzte meine Sachen aus dem Gewölbekeller getragen. Und das auch wieder mit tatkräftiger Unterstützung der Helfer vor Ort. So schnell war noch nie eingeladen, eine Minute und das Auto war voll!

Fazit

Die Handmadesoul ist und bleibt für mich als Aussteler die freundlichste und der am besten organisierte Markt. Und als Besucher bekommt man eine grandiose Auswahl an besonderen Künstlern zu sehen. Beim nächsten Markt bin ich gerne wieder dabei.

Nun verabschiede ich mich und hoffe Euch hat mein kleiner Ausflug gefallen 😉 Wart ihr vielleicht auch auf dem Markt? Wie hat es Euch gefallen?

Bis bald und Miau!

eva sign

Advertisements

2 Gedanken zu “Handmadesoul die Zweite: Schneiderkätzchen auf der Burg

    • Nephtyis schreibt:

      Hallo Liebe Kathrin, ein Ausflug dorthin lohnt sich alleine schon wegen der Burg, gemeinsam mit Familie oder Freunden zb könntest du daraus einen tollen Tagesausflug gestalten 😉 Herzliche Grüße

      Gefällt mir

share some love- leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s