Identität/Authentizität

Ihr Lieben heute möchte ich mich dem Thema Identität, in speziellem auf den Modestil, und Stil auf Blogs widmen.

Anlass dazu gaben mir die Mädels von Spottlight

Untitled

Beim lesen folgender Zeilen, wurde mir bewusst, dass ich nicht die Einzige bin die das Thema Identität, authentisch sein und sich selber treu bleiben beschäftigt:

 Kaum ist etwas im Trend, gibt es Variante über Variante in den gängigen Geschäften zu sehen – und am Körper jeder Zweiten. So richtig viele Mode-Individuen gibt es in den Straßen tatsächlich nicht. Klar: Zu einigen passt es, sich mit dem aktuellen It-Piece zu schmücken und es wurde vielleicht auch schon vor dem Hype getragen. Andere sehen mit dem ein oder anderen Kleidungsstück einfach nur verkleidet aus und es ist kaum mehr zu erkennen, welcher eigene Stil überhaupt hinter der Trendfassade steckt. Genau das wollen wir vermeiden! Uns ist es viel wichtiger, nicht jeden Trend mitzumachen, sondern auch hinter dem zu stehen, was uns ausmacht. Die Eigene Identität auf Spottlight

Einen eigenen Stil zu entwickeln, heißt für mich, sich ständig weiterzuentwickeln. Nichts bleibt im Stillstand, vor allem nicht die Mode. Doch ich für mich habe nichts davon jedem neuen Modetrend hinterher zu rennen. Natürlich verfolge ich Modeblogs, schaue mir Fashionsachen an usw, doch das dient mir lediglich als Inspirationsquelle und ist für mich keine Pflichtlektüre an der ich mich orientieren muss. Mode ist spannend, kreativ und inspirierend. Doch gerade diese kurzlebigen Trends sorgen auch dafür, dass wir viel zu viele Sachen im Schrank haben und sie dann nicht mehr anziehen weil sie out sind. Dies soll kein Angriff an all diejenigen sein die mit der Mode gehen. Ich möchte lediglich zum Nachdenken anregen.

Im Endeffekt ist es doch auch so, Dinge die verschrien waren, werden plötzlich Mode. Wofür du vor ein paar Jahren ausgelacht wurdest, ist heute der neue Trend. Dass war bei roten Haaren so, dass ist bei der Rockabilly und Gothic Mode so, ja sogar die gute alte Schlaghose kommt immer wieder in Trend und ist dann wieder „furchtbar“. Ich könnte diese Liste ewig so weiterführen, denkt nur an die aktuelle Hippie Mode oder den Hipster Trend, Männer tragen wieder Bärte, Sidecuts überall und und und.

Mode GroßmütterDeshalb sehe ich die Sache so: Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt!

Und für mich gibt es nichts tolleres als Menschen auf der Straße zu sehen, die ihren eigen Stil haben. Und das ganz egal ob er nach meinem Geschmack ist, wer sich seiner selbst sicher ist, ist stilsicher. An dieser Stelle möchte ich nochmal auf den kurzen aber sehr passenden Blogbeitrag Du bist schön! Von Tutti hinweisen.

Was hat das mit Bloggen zu tun?!

Der Eigene Stil, zeigt sich natürlich auch nicht nur an dem was wir tragen sondern auch was wir sagen oder hier in den Welten des WWW eben auch auf Social Media Kanälen oder Blogs.

Mein Blog hat sich über die Zeit zudem entwickelt was es ist. Und ich wusste lange nicht was ich will, wohin ich will und die Ziele können sich ja auch immer wieder ändern. Ich denke, dass ist unser Luxus in dieser Welt „Frei zu sein“ wir können immer wieder anpassen, verändern und vor allem uns weiter entwickeln. Nicht umsonst habe ich für mein Label Cat Couture den Slogan: zeitlos unabhängig miau! gewählt.

Anfangs war mein Blog nur zum Austausch, dann wurde es immer mehr und ich merkte, dass ich ein Label will und mit meinen Sachen die Welt verschönern möchte. Zum Nachdenken anregen will, zur Wertschätzung beitragen und auch, dass 2nd Hand und Recycling/ Upcycling in ein besseres Licht gerückt werden.  So richtig gefunden und die DNA- also die Essenz von dem was mich und mein Label, den Blog ausmacht, habe ich erst dieses Jahr gefunden. Nach 3,5 Jahren.

Immer wieder habe ich andere Blogs gesehen die von Anfang an tolle Konzepte hatten, ein geniales Layout, alles wirkte stimmig. Ständig fragte ich mich- wie machen die das? Ich gebe zu manchmal war ich kurz davor einfach etwas ähnliches wie schon gesehen zu machen. Klar ist ja auch, dass keiner das Rad hier neu erfindet. Es gibt sehr viele Blogs und doch gibt es unterschiede. Eine Identität ist spürbar, lesbar und sichtbar.

Und genauso ist es auch mit der Werbung die auf Blogs geschaltet wird. Ich habe damit kein Problem, wenn jemand Werbung macht, wenn sie passt. So wissen meine längeren Leser, dass ich zwei Nähmaschinen einer Firma habe, von denen ich sehr begeistert bin und für diese würde ich auch Empfehlungen aussprechen bzw sie auch anpreisen, weil ich dahinter stehe, authentisch bin. Würde ich Euch aber plötzlich ein Schnitzelrestaurant empfehlen, wäre das total daneben weil es weder zu mir und meinem vegetarischen Lebensstil passt noch zu meinem Blog.

In diesem Sinne:

Bleibt Euch treu ♥

Advertisements

22 Gedanken zu “Identität/Authentizität

  1. sPOTTlight schreibt:

    Oohhh, es freut uns total, dass du das Thema auch aufgegriffen hast!! Und du hast dem Ganzen noch einen eigenen Dreh gegeben, das finden wir TOP 🙂 Super Artikel, wichtiges Thema. Bleib auf jeden Fall deinem Weg treu, das ist schon der richtige 😉 Hab eine tolle Woche!

    Gefällt 1 Person

  2. Dalia schreibt:

    Ich glaube, es geht auch oft darum sich zu trauen etwas anders zu sein und alleine da zu stehen, wenn es eben nicht ankommt.
    Oft merke ich erst, was mir gefällt, wenn mich wiederholt etwas stört. z.B. Kaugummi. Jeder hat welchen, jeder kaut ihn. Und ich habe es auch ewig gemacht, bis ich mit 17 irgendwann dachte: „Eigentlich mag ich Kaugummi nicht“ und ich mir selbst geantwortet habe: „Na, dann hörst du halt auf damit.“ Und das war schon ein super Wendepunkt, weil darauf viele „Eigentlich…“ folgten. Hüfthosen, Tangas, in lauten Bars rumstehen…
    Bei meinem Blog ist es momentan: „Eigentlich mag ich diese hochgestylten Bilder von Wohnungen, Gegenständen und Mode nicht.“ Nicht nur, weil ich es unheimlich schwer finde, diese nachzumachen (und ich habe es versucht), sondern weil sie nicht real sind. „Na, dann hörst du halt auf damit.“

    Gefällt 1 Person

    • Nephtyis schreibt:

      Lieb eDalia, herzlichen dank für deine Gedanken dazu. Verstehe tpotal was du sagen willst 😉 Und ja diese Style Wohnungen sind zwar unheimlich schön, doch wird darin überhaupt gelebt? Und das scheint mir doch der Sinn einer Wohnung zu sein 😉

      Gefällt mir

  3. Dreaming Belle schreibt:

    „Und für mich gibt es nichts tolleres als Menschen auf der Straße zu sehen, die ihren eigen Stil haben. Und das ganz egal ob er nach meinem Geschmack ist, wer sich seiner selbst sicher ist, ist stilsicher.“ Sehe ich ganz genauso, wenn Menschen wirklich was eigenes tragen, ihren Stil, irgendwie ja fast schon ihr Leben in Mode ausgedrückt, finde ich das immer wundervoll. Klar, gibt es auch Trend-Stücke, die ich an Menschen hübsch finde, aber ein eigener Stil ist eben etwas sehr schönes. Wie du sagst, egal, ob es einem selbst zusagt oder nicht.
    Aber ich merke es bei mir selber, dass man sich mit einem eigenen Stil viel wohler fühlt – egal, ob man schief angeschaut wird oder Komplimente bekommt. Ich bin wirklich nicht das Selbstbewusstsein in Person, sondern eher ziemlich schüchtern, aber das zu tragen, was ich mag, hilft mir persönlich enorm.
    Damit danke für deinen Post & liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Nephtyis schreibt:

      Lieben Dank für deine Worte und Ideen dazu. Ich finde es immer spannend die ansichten der anderen zu sehen. Ich finde auch, dass man bei dir spürt, dass ein eigene Stil vorhanden ist. Es steht und fällt eben alles mit der Selbstsicherheit. ich meine natürlich strotze auch ich nicht davon, habe schlechte Tage oder mag was an mir nicht aber an sich weiß ich wer ich bin, was ich will und dann mach ich es eben einfach so und fühle mich gut dabei 🙂 Herzlcihe Grüße

      Gefällt mir

      • Kathi schreibt:

        Gerne und danke dir. 🙂
        Ja, sehe ich genauso – gute und schlechte Tage gibt es, aber genauso gibt es eine Art Grundstimmung (durch den Stil etc.)
        Liebe Grüße

        Gefällt mir

  4. Frau_Shmooples schreibt:

    Als Goth muss ich ja mal sagen, dass mich zwar nervt, wenn die Modewelt mal wieder in die Gothickiste greift und meint, das ist jetzt trendy, aber so hab ich auch die Möglichkeit (günstig) an neue Accessoires zu kommen, die ich dann trage, wenn der Hype wieder weg ist xD Oder ich bastel mir daraus etwas eigenes.

    Ein sehr schöner Artikel, liebe Eva 🙂
    Treffend und stimmig geschrieben, passt auch prima in Deinen Blog. Und wer kennt es nicht… Dieses Denken, kurzerhand einfach alles so zu machen, wie andere Blogger auch, damit es bei einem selbst nicht mehr so chaotisch aussieht und einen professionelleren Eindruck macht xD

    Gefällt mir

    • Nephtyis schreibt:

      Hihi ja ich verstehe was du meinst, dass man günstiger an Sachen kommt, doch da frage ich mich dann immer woher das stammt usw. Doch das ist ein anderes Thema- über das ich bald berichten werde 😉 Zum Blog: Durch das eigene Chaos hin zum Blogstil zu finden ist der Beste weg und du hast dich da ja auch im Laufe der Zeit voll gut weiterentwickelt ♥ Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  5. erlesenswert schreibt:

    Dieser Beitrag veranlasste mich jetzt dazu, Follower zu werden. Spannend und eigenständig – und richtig authentisch zu sein ist einerseits eine Frage der eigenen Definition – aber kaum geht man nach außen, liegt diese Definition auch stark in der Außenwelt.

    Gefällt mir

share some love- leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s